Wuppertal

05.09.15 Anti Pro Deutschland Aktion Wuppertal

Die Nasen von Pro Deutschland hatten in Wuppertal Heckinghausen zu einer Demo gegen die dortige Flüchtlingsunterkunft aufgerufen. 40 von ihnen waren angerückt um angetrunken menschenfeindliche Parolen zu brüllen und rum zu pöbeln. Dem gegenüber waren 500 AntifaschistInnen gekommen um ihre Solidarität mit den Refugees zu demonstrieren und dem braunen Haufen Paroli zu bieten. https://www.facebook.com/events/1664367703849732/

Während die Nasen noch in Richtung Flüchtlingsheim unterwegs waren, gelang es einer Gruppe von 8 AktivistInnen, mit einem Linienbus auf die Route zu gelangen und im richtigem Moment her raus zu springen und sich vor die Demo auf die Straße zu setzen, so dass die Nasen kurz stoppen und dann am Straßenrand an ihnen vorbei geführt werden mussten. Nachdem die Nasen an ihnen vorbei gezogen waren, durften sie die Route ohne Abgabe von Personalien verlassen.

Vor der Unterkunft standen sich dann die beiden Demos in Sichtweite gegenüber und da die Anlage und die Stimmung auf der Seite der Gegendemo, Mensch sei dank, weit aus besser war, musste Mensch nichts von der plumpen Hetze hören. Soweit wir wissen kam es vor Ort zu keinen Übergriffen seitens der Nasen.

P1000701 P1000702 P1000705

13.06.15 „Gegen Rassismus und rechte Gewalt“ Demo in Wuppertal

In etwa 500 Menschen versammelten sich um 13 uhr in Wuppertal auf dem Rathausplatz (Kerstenplatz) in Solidarität mit dem Verletzten des HoGeSa Nazi Angriffes am AZ vor zwei Monaten (http://www.az-wuppertal.de/2015/04/24/eine-zweite-erklarung/ ). Es gab zum Auftakt ein paar sehr gute kraftvolle Reden (sogar der Sprecher von Verdi hat es geschafft sich klar und deutlich zu positionieren). Zwischen drin gab es eine Schweigeminute für den inzwischen zwar wieder aus dem Krankenhaus entlassenen aber immer noch schwer angeschlagenen Genossen. Danach startete die Demo durch die Innenstadt. Mit wütenden Parolen gegen Faschos und die Cops ( die den Angriff ja zu einer Razzia des AZ`s genutzt hatten) bahnte Mensch sich seinen Weg durch Wuppertal. Auf Provokationen der Polizei reagierte man jedes mal aktiv verteidigend. Mehrfach wurde kurzzeitig die Richtung der Route geändert was die Cops ziemlich auf die Palme brachte , doch Mensch einigte sich mit dem Bündnis dann doch auf der angemeldeten Route zu bleiben. Viele Passanten klatschten als die Demo vorbeizog und bekundeten ihre Solidarität durch Worte und hupen. Ein paar Hundert Meter vor erreichen des AZ`s kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Demo und Cops, welche inzwischen vermummt und behelmt waren. Da sie die Straße versperrten drückte Mensch sie in mehreren Wellen weiter nach hinten. Dabei knüppelten, boxten und Traten die Cops zwar auch aber es gab keine ernsthaft verletzten. Sie hätten zwar gerne das Fronttranspi konfisziert doch das bekamen sie nicht. Sprecher des Bündnisses verhandelten mit den Cops bis diese die Demo endlich weiter ziehen ließ. Am AZ angekommen hatten die Cops zwar noch vor Leute aus der ersten Reihe raus zu ziehen doch diese wurde schnell ausgetauscht woraufhin sie von ihrem Vorhaben abließen. Es gab noch eine kurze Abschlussrede und die Einladung zur Party im AZ , dann wurde die Versammlung so gegen halb Vier aufgelöst.

Leider kam es danach wohl noch zu äußerst unschönen Vorfällen: https://linksunten.indymedia.org/de/node/145883

Veranstaltung: http://www.az-wuppertal.de/2015/05/30/13-juni-2015-gemeinsam-gegen-rassismus-und-rechte-gewalt-1300-uhr-kerstenplatz-wuppertal/

IMG_0353

25.04.15 Shoppen Stoppen Aktionstag Wuppertal

Ein Bündnis aus verschiedenen Wuppertaler Gruppen hatte zum gemeinsamen Aktionstag „Shoppen stoppen“ gegen Primark und die verfehlte Sozialpolitik der Stadt aufgerufen. Mobi Video: https://www.youtube.com/watch?v=Bm_W1rfLX2g .
Aus Solidarität zu der Aktion hatte es einen Aufruf zum großen Punkertreffen gegeben, die ab 12 uhr ca. 150 Meter entfernt an einem Brunnen ein Saufen gegen Primark veranstalteten.
Um 13 Uhr versammelte man sich vor den City Arcarden an der alten Freiheit wo ein Infopavillion aufgebaut worden war. Lange vorher hatten sich schon nervöse Securitys und Polizisten vor den Arcaden aufgestelt. Es kamen ca. 60 AktivistInnen um ihrem Unmut gegen die Stadtpolitik kund zu tun. Es gab viele gute Redebeiträge über die Produktionsbedingungen in Bangladesh und die Arbeitsbedingungen weltweit für solche globalen Konzerne. Leider wurde das ganze durch den brutalen Vorfall im AZ und die willkürlichen Repressionsaktionen der Polizei im Vorfeld überschattet (Stellungnahme des AZ: http://www.az-wuppertal.de/2015/04/24/eine-zweite-erklarung/ ). Viele der Redner wurden sehr emotional da es sich um einen guten Freund von ihnen handelte. Wir wünschen allen Menschen vor Ort und vor allem dem Betroffenen viel Kraft und eine hoffentlich baldige Genesung!
Viele Passanten hörten gerne und aufmerksam die gesamte Zeit zu und nahmen sich viel von dem angebotenen Infomaterialien mit. Während eines Redebeitrags startete eine Spontandemo die sofort in den Laufschritt überging um die ihnen nacheilenden Polizisten abzuhängen. Ungestoppt konnte diese eine Runde durch die Fußgängerzonen von Wuppertal drehen um dann in der nähe des Punkertreffens eine Sitzblockade vor C&A zu starten. Es dauerte nur Minuten bis ca. 6 Wannen vorgefahren waren und die Blockade von 20 Cops umringt war. Der Einsatzleiter brüllte auf die Demonstranten ein das es nur eine Aufforderung geben würde und dann alle in Gewahrsam genommen würden. Das Angebot der Demonstranten sich nicht zu wehren und wegtragen zu lassen wurde mit den Worten beantwortet „Nein ihr kommt sofort alle ohne Ausnahme mit.“ Als man dann durch einen schmalen Durchgang die Menschen doch wieder aus C&A rein und raus ließ , entspannte sich die Situation jedoch wieder. Kurze Zeit später löste man die Blockade auf und zog mit der Demo noch eine kleine Runde gefolgt von drei Wannen um wieder vor den City Arcaden zu enden und dort von den Applaudierenden verbliebenen AktivistInnen empfangen zu werden.
Gegen 15 uhr wurde die Kundgebung dort aufgelöst und ein paar Menschen gingen zum Punkertreffen die den Brunnen an dem sie waren in ein öffentliches Schaumbad verwandelt hatten.

IMG_0315
Um 15 uhr 30 versammelte Mensch sich am Neumarkt um von dort die Demo zu starten. Auch dort schäumte der Brunnen inzwischen weswegen die Polizei dafür sorgen ließ das man dort das Wasser leider abstellte. Die Demo zog einmal laut und kraftvoll quer durch Wuppertal und die neugierigen Passanten nahmen gerne die verteilten Flyer an und stellten immer wieder interessierte Nachfragen. Man marschierte bis zum Platz vor dem CinemaxX (wo es auch einen Angriff von Nazis auf das Wuppertaler Medienprojekt gegeben hatte) und löste dort die Versammlung auf.

Fotos: https://www.flickr.com/photos/99145900@N05/sets/72157652185612991/

Am 30. April geht Mensch in Wuppertal wieder auf die Straße. 19:00 Uhr Deweerth’scher Garten zur Nachttanzdemo . Am 01. Mai geht um 14:00 Uhr die Autonome ‪#‎1mai‬ Demo auf der Gathe/Höhe AZ los. Die Demos am 30.4 und 01. Mai thematisieren den Hogesa Angriff gegen unseren Freund. Kommt Zahlreich!
Vorher am 28. April gibt es auch noch die Fähren statt Frontex Demonstration. Mensch sammelt sich um 15:00 Uhr vor den City Arkaden in Wuppertal.