Rechte

05.09.15 Anti Pro Deutschland Aktion Wuppertal

Die Nasen von Pro Deutschland hatten in Wuppertal Heckinghausen zu einer Demo gegen die dortige Flüchtlingsunterkunft aufgerufen. 40 von ihnen waren angerückt um angetrunken menschenfeindliche Parolen zu brüllen und rum zu pöbeln. Dem gegenüber waren 500 AntifaschistInnen gekommen um ihre Solidarität mit den Refugees zu demonstrieren und dem braunen Haufen Paroli zu bieten. https://www.facebook.com/events/1664367703849732/

Während die Nasen noch in Richtung Flüchtlingsheim unterwegs waren, gelang es einer Gruppe von 8 AktivistInnen, mit einem Linienbus auf die Route zu gelangen und im richtigem Moment her raus zu springen und sich vor die Demo auf die Straße zu setzen, so dass die Nasen kurz stoppen und dann am Straßenrand an ihnen vorbei geführt werden mussten. Nachdem die Nasen an ihnen vorbei gezogen waren, durften sie die Route ohne Abgabe von Personalien verlassen.

Vor der Unterkunft standen sich dann die beiden Demos in Sichtweite gegenüber und da die Anlage und die Stimmung auf der Seite der Gegendemo, Mensch sei dank, weit aus besser war, musste Mensch nichts von der plumpen Hetze hören. Soweit wir wissen kam es vor Ort zu keinen Übergriffen seitens der Nasen.

P1000701 P1000702 P1000705

23.03.15 DüGiDa Gegenprotest #DSSQ

Immer wieder Montags grüßt der rechte Irrsinn. Allerdings wird er von mal zu mal, Mensch sei dank, weniger. Die Absperrungen am Hbf waren immer noch verdammt groß für so einen kläglichen Haufen aber sie schrumpfen. Natürlich ließ es sich die Zolipei nicht nehmen im Vorfeld mal wieder grundlos AntifaschistInnen zu kontrollieren. Es schien so als hätte ihnen Frankfurt ein wenig sorge bereitet. Allerdings ließen sich auch viele Cops zu Kommentaren wie : „Ich hoffe doch auch das der Scheiß bald vorbei ist und sich der Haufen in Luft auflöst“ hinreissen. Knapp 40 DüGiDasten hatten sich diesmal zusammengerottet und wurden mit geschwungenen Klobürsten und ihnen, durch die Luft entgegenkommende Klopapierrollen, begrüßt. Es war sehr schön zu sehen, das immer mehr Menschen entschlossener wirken und diesen Scheiß endlich beendet sehen wollen. Als der braune Wanderzirkus losschwankte gelang es immer wieder Einzelpersonen auf die Route zu kommen und zumindest symbolisch, durch 2 Mensch Sitzblockaden oder Inlineskaten auf der Strecke, zu stören. Bei der Abreise der Nasen gab es eine große Sitzblockade im Hbf, die dieses mal auch nicht von den Zolipisten zusammengeprügelt wurde wie sonst, allerdings wurden die Faschos durch den mit einer Hundertschaft und ihren aggressiven Schäferhunden abgeschirmten, Nordtunnel geleitet. Bei der Abreise muss es zu einem Angriff von Faschos auf Gegendemonstranten gekommen sein und „natürlich“ wurde deswegen ein Gegendemonstrant festgenommen. Auf den Gleisen wurden die Faschos durch AktivistInnen lange von der Abreise abgehalten da die Cops sie zwar gut abschirmten allerdings an den Enden der Gleise wo die Züge nicht hielten, so das ein paar immer panischer werdende Faschos erst oben auf den Gleisen 3 Züge verpassten und nachdem die Zolipisten unsanft mehr Platz geschaffen hatten und sie die Treppen runter brachten, verpassten sie aus dem selben Grund noch mal 3 U-Bahnen.

Unschönerweise erreichte uns später am Abend die Nachricht das wohl 10-15 Faschos noch mal wieder gekommen sein müssen und mit Baseballschlägern auf Menschen losgegangen sind.

Fotos: https://www.flickr.com/photos/99145900@N05/sets/72157651523322092/

Heute ab 19uhr Antifa Cafe im LZ https://www.facebook.com/events/555290711240396/

Donnerstag Protestaktion vor dem Polizeipräsidium Düsseldorf 13 uhr : https://www.facebook.com/events/589217061215571/

19.02.15 Protestaktion am Gericht und Polizeigewalt-Vortrag in der Butze

Gestern gab es um 11Uhr eine Protestaktion/Pressekonferenz vor dem Verwaltungsgericht in Düsseldorf auf der Bastionsstraße. Es waren ca. 30 AktivistInnen die mit Transparenten, Schildern und Redebeiträgen ihr Unverständnis gegenüber der Entscheidung des Gerichtes Auflagen der Polizei gegen „Dügida“, wie z.B. Platzverlegung, Kürzung der Route etc. zu verhindern, zum Ausdruck brachten. “Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut”. Das sehen wir ebenso jedoch kann es nicht sein das auch nach Anschlägen gegen Geschäfte auf der Straße und Morddrohungen gegenüber Anwohnern weiterhin jeden Montag für die (inzwischen) eindeutig von Neo-Nazis dominierten DüGiDasten halb Düsseldorf lahm gelegt wird und jegliche Art von Gegenprotest so starken Repressionen ausgesetzt ist. Es waren auch ca. 10 Pressevertreter vor Ort die über die Aktion berichteten, die auch alle interessiert die Meinungen der Beteiligten dokumentierten, nur ein Bild Reporter hatte seinen Tonfall nicht im Griff und kommandierte die Leute für sein gestelltes Foto ziemlich barsch rum. 3 der 5 Anmelder und Frau Çelebi hielten kurze Ansprachen zum Thema, siehe Video: https://www.youtube.com/watch?v=k3Paj4_M8oM

Fotos: https://www.flickr.com/photos/99145900@N05/sets/72157650500925768/

Abends ging es dann noch in die Butze ( https://www.facebook.com/butze.kollektiv?fref=ts ) , dort gab es eine Fotoausstellung zum Thema Polizeigewalt und einen Vortrag mit Diskussionsrunde mit dem Titel: „Polizeigewalt in Düsseldorf – Was tun?“, wo unter anderem über die Polizeiübergriffe gegen Gegendemonstranten bei den DüGiDa-Aufmärschen geredet wurde. Es war recht gut besucht, ca. 40-50 Menschen, die zum Teil zum erstenmmal mit Polizeigewalt konfrontiert waren und auch einige die sie am eigenen Leib in den letzten Wochen erfahren hatten. Es wurde ein fiktiver Fall durchgesprochen um zu erklären was man tun kann und sollte aber auch wie wenig Chancen z.B. eine Anzeige gegen Bullen hat. Nichts desto trotz ist es natürlich immer wichtig mit den Leuten der RHG und der Roten Hilfe in Kontakt zu treten da sie einem bei einer solchen Sache immer beistehen und Chancen und Risiko von eventuellen Maßnahmen besser einschätzen können. Links: http://ifuriosi.org/artikel/rechtshilfegruppe-duesseldorf/
http://rhduesseldorf.blogsport.de

IMG_0012

IMG_0014[1]

09.02.15 DüGiDa Gegenprotest #DSSQ #NoDüGiDa

Und wöchentlich grüßt das braune Murmeltier. Dittmer und ihrer Horde wurde mal wieder, von der Polizei, wie seit Monaten, mit allen Mitteln der Weg frei geräumt. Versuche den Hbf zu verstopfen um dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten wurden rigoros unterbunden. Als eine Gruppe junger AntifaschistInnen um kurz nach 18uhr versuchte in die Vorhalle zu gelangen wurden diese mit aller Härte in den Nordtunnel bugsiert wobei eine Person ihre Schuhsohle verloren hat (siehe Fotos). Der Protest draußen war wie immer bunt und fröhlich, doch wurde immer wieder durch unnötige Aktionen der Cops behindert. So durfte man zum Beats against racism nur nach gründlichster Taschenkontrolle, deren Sinn mir aber verborgen blieb, da man die abgenommenen Glaswasserflaschen etc. in einen Container innerhalb des abgesperrten Konzertbereiches warf. Also hätte irgendjemand vorgehabt etwas zu werfen hätten die Cops anstatt das potentielle Wurfmaterial einzukassieren es nur gesammelt dafür bereit gestellt. Naja hatte ja eh keiner vor 😉 .
Gleich zu Beginn mussten einige DüGiDasten Düsseldorf wieder verlassen wg. Hitlergruß , Waffen und übermäßigem Alkoholkonsum. Dies ging aber meist locker und freundlich im Umgang mit einander ab, jedoch sobald AntifaschistInnen das Gitter nur berührten, wurde literweise Pfefferspray auf sie geschossen und an Beleidigungen wurde auch wiedermal nicht gespart.
Das Konzept der Cops bei der Abreise der Nazis war so wie immer provokativ ohne Ende. Während man ein paar Nasen durch die Versorgungstunnel zu den Gleisen brachte wurden andere laut lachend und die Leute verhöhnend durch den Hbf geleitet und jeder geboxt der nach Gegendemonstrant aussah. Trotzdem wurden einige Faschos zum laufen animiert da man sich dieses Verhalten nicht hat gefallen lassen.

In der Nacht gab es dann noch einen Angriff auf das Büro von Sarah Wagenknecht : http://kvduesseldorf.dielinke-nrw.de/nc/politik/detail/zurueck/politik-kopie-1/artikel/anschlag-auf-buero-von-sahra-wagenknecht-nach-duegida-demonstration/

Am Rosenmontag wollen die Faschos keine Demo anmelden sondern sich so unter die Leute mischen. Wir raten daher jedem an diesem Tag die Augen auf zu halten und ausnahmsweise an diesem Tag besser nicht zu viel zu trinken.

Fotos: https://www.flickr.com/photos/99145900@N05/sets/72157650333376938/

Video 1: https://www.youtube.com/watch?v=R6hjgUc5474&feature=youtu.be

Video 2: https://www.youtube.com/watch?v=UcHt-li6Wxg&feature=youtu.be

150209-2213