HoGeSa

25.04.15 Shoppen Stoppen Aktionstag Wuppertal

Ein Bündnis aus verschiedenen Wuppertaler Gruppen hatte zum gemeinsamen Aktionstag „Shoppen stoppen“ gegen Primark und die verfehlte Sozialpolitik der Stadt aufgerufen. Mobi Video: https://www.youtube.com/watch?v=Bm_W1rfLX2g .
Aus Solidarität zu der Aktion hatte es einen Aufruf zum großen Punkertreffen gegeben, die ab 12 uhr ca. 150 Meter entfernt an einem Brunnen ein Saufen gegen Primark veranstalteten.
Um 13 Uhr versammelte man sich vor den City Arcarden an der alten Freiheit wo ein Infopavillion aufgebaut worden war. Lange vorher hatten sich schon nervöse Securitys und Polizisten vor den Arcaden aufgestelt. Es kamen ca. 60 AktivistInnen um ihrem Unmut gegen die Stadtpolitik kund zu tun. Es gab viele gute Redebeiträge über die Produktionsbedingungen in Bangladesh und die Arbeitsbedingungen weltweit für solche globalen Konzerne. Leider wurde das ganze durch den brutalen Vorfall im AZ und die willkürlichen Repressionsaktionen der Polizei im Vorfeld überschattet (Stellungnahme des AZ: http://www.az-wuppertal.de/2015/04/24/eine-zweite-erklarung/ ). Viele der Redner wurden sehr emotional da es sich um einen guten Freund von ihnen handelte. Wir wünschen allen Menschen vor Ort und vor allem dem Betroffenen viel Kraft und eine hoffentlich baldige Genesung!
Viele Passanten hörten gerne und aufmerksam die gesamte Zeit zu und nahmen sich viel von dem angebotenen Infomaterialien mit. Während eines Redebeitrags startete eine Spontandemo die sofort in den Laufschritt überging um die ihnen nacheilenden Polizisten abzuhängen. Ungestoppt konnte diese eine Runde durch die Fußgängerzonen von Wuppertal drehen um dann in der nähe des Punkertreffens eine Sitzblockade vor C&A zu starten. Es dauerte nur Minuten bis ca. 6 Wannen vorgefahren waren und die Blockade von 20 Cops umringt war. Der Einsatzleiter brüllte auf die Demonstranten ein das es nur eine Aufforderung geben würde und dann alle in Gewahrsam genommen würden. Das Angebot der Demonstranten sich nicht zu wehren und wegtragen zu lassen wurde mit den Worten beantwortet „Nein ihr kommt sofort alle ohne Ausnahme mit.“ Als man dann durch einen schmalen Durchgang die Menschen doch wieder aus C&A rein und raus ließ , entspannte sich die Situation jedoch wieder. Kurze Zeit später löste man die Blockade auf und zog mit der Demo noch eine kleine Runde gefolgt von drei Wannen um wieder vor den City Arcaden zu enden und dort von den Applaudierenden verbliebenen AktivistInnen empfangen zu werden.
Gegen 15 uhr wurde die Kundgebung dort aufgelöst und ein paar Menschen gingen zum Punkertreffen die den Brunnen an dem sie waren in ein öffentliches Schaumbad verwandelt hatten.

IMG_0315
Um 15 uhr 30 versammelte Mensch sich am Neumarkt um von dort die Demo zu starten. Auch dort schäumte der Brunnen inzwischen weswegen die Polizei dafür sorgen ließ das man dort das Wasser leider abstellte. Die Demo zog einmal laut und kraftvoll quer durch Wuppertal und die neugierigen Passanten nahmen gerne die verteilten Flyer an und stellten immer wieder interessierte Nachfragen. Man marschierte bis zum Platz vor dem CinemaxX (wo es auch einen Angriff von Nazis auf das Wuppertaler Medienprojekt gegeben hatte) und löste dort die Versammlung auf.

Fotos: https://www.flickr.com/photos/99145900@N05/sets/72157652185612991/

Am 30. April geht Mensch in Wuppertal wieder auf die Straße. 19:00 Uhr Deweerth’scher Garten zur Nachttanzdemo . Am 01. Mai geht um 14:00 Uhr die Autonome ‪#‎1mai‬ Demo auf der Gathe/Höhe AZ los. Die Demos am 30.4 und 01. Mai thematisieren den Hogesa Angriff gegen unseren Freund. Kommt Zahlreich!
Vorher am 28. April gibt es auch noch die Fähren statt Frontex Demonstration. Mensch sammelt sich um 15:00 Uhr vor den City Arkaden in Wuppertal.

08.12.14 DüGiDa… mit Ansage ein Rhein-Fall!

Am Landtag: gerade mal 300-400 Vollpfosten! Darunter größtenteils aggressive Schläger, ein paar Verwirrte aber allesamt rassistische Arschlöcher!

Auf der Gegendemo auf dem Johannes-Rau-Platz und den Gegenaktionen rund um den Landtag waren rund 1.200 Menschen, von denen es einige anscheinend nicht für nötig hielten, bis zum Ende des DüGiDa-Aufmarsches zu bleiben. Toll gemacht „großes Bündnis aus Kirchen, Parteien und DGB“!

Gut das rund 800 Antifaschist*innen vor Ort weiter aktiv waren: etwa 100 Aktivistinnen gelang es u. a. am Hafenbecken am WDR-Gebäude in Hör- und Sichtweite der DüGiDas zu gelangen und ihnen deutlich zu sagen, was wir von ihrer rassistischen Kackscheisse halten. Die Anreise mit der Straßenbahn wurde durch Blockaden auf den Schienen lange Zeit unmöglich gemacht. Und auch am Zaun vor dem Apollo waren die Leute bis zum Ende laut, trotz des Sauwetters.

„NATIONALISMUS RAUS AUS DEN KÖPFEN“

(Beitrag übernommen von den GenossInnen von DüGeFa )

Video: https://www.youtube.com/watch?v=XQ7hnAYsT-Y&feature=youtu.be

Fotos:

IMG_1694 IMG_1696 IMG_1703 IMG_1704 IMG_1706 IMG_1707 IMG_1708 IMG_1709 IMG_1710 IMG_1699

15.11.14 No HoGeSa Hannover

Nachdem die vierstündige Anreise (obwohl es genau die Route der NRW Hools war, nur eine Stunde früher) ohne Komplikationen verlaufen war, kamen wir am Steintor an wo sich schon ca. 1500 Gegendemonstranten versammelt hatten deren Zahl nach und nach auf ca. 3000 anstieg, während man mit der Polizei über einen Haufen unsinniger Auflagen verhandelte. So wurde es unteranderem verboten die Parole „Hinter dem Faschismus steht das Kapital, der Kampf um befreiung ist international“ verboten! Auch sollte die Route sofort raus aus der Innenstadt führen was natürlich absolut abgelehnt und klar gemacht wurde das man mitten durch die Stadt und zumindest in Sicht und Hörweite der Nazi-Hools wollte.
Ein paar Schritte entfernt gibt es eine dieser berühmten Politiker/Gewerkschafter Bier und Würstchen Kundgebungen gegen Rechts, da wo sie keiner sieht und da wo sie keiner braucht
Inzwischen sollen sich ca. 1000 Hools am ZOB versammelt haben.
Immer wieder wurden deutliche Ansagen in richtung Polizei gemacht die die Demo nicht losziehen lassen wollte bis es um 13 uhr 5 endlich losgehen konnte.
Gleich zu beginn liefen die Cops behelmt im Spallier neben der Demo, was eine unnötige Provokation darstellte und die Demo stoppte bis dies endlich beendet wurde. Immer wieder kam es am Rand zu unnötigen Rangeleien seitens der Cops doch die Demo blieb besonnen und konnte immer wieder die Cops dazu bringen ihr Verhalten einzustellen.
Da immer noch Gruppen aus anderen Städten anreissten wuchs die Zahl der Teilnehmer nach und nach auf 6-8000 an.
Zu diesem Zeitpunkt sollen die ersten Hools schon wieder auf dem Weg nach Hause sein, da sie gemerkt haben das sie dieses mal zahlenmäßig keine Schnitte gegen die Cops oder die Gegendemostranten hatten obwohl ihre Zahl auf bis zu 2000 angestiegen sein soll.
Als man mit der Gegendemo den Andreas-Hermes-Platz erreicht hatte wurden beide Seiten von 2 Wasserwerfern und ca. 2000 Cops von ein andern fern gehalten. Es gab einen kurzen Versuch des Durchbruchs, ansonsten beschränkte man sich an dieser Stelle auf das beschallen der Nazi-Hools mit Kurdischer Musik und Ansagen über die weitaus lautere Anlage der Gegendemonstranten.
Laut Twitter prügelten sich zu diesem Zeitpunkt einige Hools (wohl aus Langeweile) schon untereinander. In einigen kleinen Seitenstraßen muss es aber zu mehreren Zusammenstösen gekommen sein. Bei denen die Hools wohl zum Laufen gebracht wurden.
Dann gab es noch eine kleinere Demo in Richtung Nordstadt um gemeinsam die aus Berlin angereissten AktivistInnen sicher zu ihren Bussen zu bringen. Dann wurde die Versammlung aufgelöst und man ging in großen Gruppen nach Hause oder zum Hbf.
Auf dem Weg zum Hbf kam es zu einer kurzfrisstigen Einkesselung von AktivistInnen, die daraufhin zum Bahnhof begleitet wurden.
Im Hannoveranischem Hbf wurde gut darauf geachtet das Hools in getrennten Zügen die Stadt verließen. Doch in Minden kam es dann dazu das ein Trupp Cops entweder drauf schiss oder mit Absicht GegendemonstrantInnen und Nazi-Hools in den selben Zug setzte. Über 2 Stunden wurden diese dort terrorisiert und ihnen mit Mord gedroht. Mensch sei dank haben diese durch einen Trick die Fahrt doch noch unversehrt überstanden.

IMG_1620 IMG_1621 IMG_1622 IMG_1623 IMG_1624 IMG_1626 IMG_1627 IMG_1628 IMG_1629 IMG_1630 IMG_1633 IMG_1634 IMG_1635 IMG_1638 IMG_1632 IMG_1631

Pressespiegel zu HoGeSa und Gegenprotestaktionen (Aktualisiert)

Berichte,Videos und weitere NoHoGeSa Protestaktionen

Neu hinzugefügt am 08.11. :

http://mobil.ksta.de/debatte/kommentar-zu-hogesa-polizei-und-ministerium-taeuschen-die-oeffentlichkeit,23742730,28944142.html

https://www.vice.com/de/read/offener-brief-eines-ultras-an-die-hogesa-884/?utm_source=vicetwitter

http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/demonstrationen-1/artikel/polizei-verbietet-hogesa-demo-in-hannover.html

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Faellt-geplante-Hooligan-Demo-in-Hannover-aus,hooligans158.html

http://www.neues-deutschland.de/m/artikel/951523.mit-aller-gewalt.html

http://www.n-tv.de/politik/Polizei-will-Hogesa-Demo-verbieten-article13922941.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article134122427/HoGeSa-die-Angst-vor-der-naechsten-Eskalation.html

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/11/07/jetzt-doch-rechter-aufmarsch-von-hooligans-am-sonntag-in-berlin_17489#more-17489

Facebook Veranstaltung Infoabend am 11. November im AZ Wuppertal:

https://www.facebook.com/events/286998688163562/

Infoveranstaltung im LZ in Düsseldorf 01.12.14

http://beta.linkes-zentrum.de/termine/2014-12-aufbruch-zur-vierten-halbzeit-rechte-hooligans-im-kampf-gegen-salafisten

Sammlung vom 30.10. :

Domian Sendung wo ein Cop und ein Hool ihre Eindrücke von HoGeSa schildern (1. und 3. Anrufer)

http://indub.io/blog/2014/10/28/hogesa-domian/

https://informationsrevolte.wordpress.com/2014/10/27/26-10-14-nohogesa-koln-gegenprotest-zum-hooligan-aufmarsch/

https://www.antifainfoblatt.de/artikel/hooligans-gegen-salafisten-köln
http://www.neues-deutschland.de/artikel/950548.hooligans-mit-chemtrail.html
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/serien/der_kommentar/grablerzuhooligans100.html
http://www.neues-deutschland.de/artikel/950574.debatte-ueber-verbot-von-hooligan-aufmaerschen.html
http://www.neues-deutschland.de/artikel/950691.nun-hamburg-und-berlin-im-visier.html
http://antidotezine.com/2014/10/28/koln-hier-marschiert-der-nationale-widerstand/
http://www.berliner-zeitung.de/panorama/aufmarsch-am-15–november-hooligans-wollen-ans-brandenburger-tor,10808334,28868578.html
ZDF Frontal 21 – 28.10.2014 Hooligans gegen Salafisten
https://www.youtube.com/watch?v=_x4gCKUg5-8
http://www.neues-deutschland.de/artikel/950717.riexinger-verlangt-mehr-geld-fuer-projekte-gegen-rechts.html
http://www.heute.de/demo-gegen-salafisten-ausschreitungen-bei-hooligan-demo-35594122.html
26.10.14: Nazi-Hool-Angriff auf Anwohnerinnen in Köln
http://vimeo.com/110078356
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle_stunde/videohooligansdemonstrierengegensalafisten100.html
http://www.spiegel.tv/#/filme/hooligans-gegen-salafisten/
http://aktive-fans.de/index.php?option=com_content&view=article&id=125%3Aein-schwarzer-nachmittag-in-koeln&catid=1%3Aaktuelle-nachrichten&Itemid=50
http://sportinfos.net/hooligans-gegen-dummheit-zu-den-protesten-in-koeln-hoert-auf-so-verdammt-daemlich-zu-sein/
http://lowerclassmag.com/2014/10/hoert-auf-so-verdammt-daemlich-zu-sein/
http://mobil.n-tv.de/leute/Kesici-von-Radiosender-beurlaubt-article13861951.html
http://www.vice.com/de/read/die-einzelfallpartei-afd-gruendungsmitglied-zieht-ihren-hut-vor-den-hogesa-hools-koeln-771?utm_source=vicefb
https://www.facebook.com/vvnbdanrw/posts/790790970967359?fref=nf
http://www.vice.com/de/vice-news/hooligans-vs-salafisten-wer-steckt-dahinter-882/?utm_source=vicefb
HOGESA Demonstration in Hamburg geplant
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/HOGESA-Demonstration-in-Hamburg-geplant,ndraktuell23624.html
http://www.zeit.de/kultur/2014-10/hooligans-koeln-kiyaks-deutschstunde
http://sportinfos.net/hooligans-gegen-dummheit-zu-den-protesten-in-koeln-hoert-auf-so-verdammt-daemlich-zu-sein/
http://www.stadtrevue.de/stadtrevue-blog/2014/10/28/hooligans-gegen-polizei-sieg-in-der-dritten-halbzeit/

Anscheinend Stellungnahme der HoGeSa Hamburg die davor warnen nach Hamburg zu fahren wegen der Antifa und den Cops
https://pbs.twimg.com/media/B1IOndiCYAEHZlR.jpg:large

Auch die ARD bezieht sich auf diese Aussage

http://www.tagesschau.de/inland/hooligans-119.html
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-blinde-fleck-1?utm_content=bufferb45c7&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer
http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/fortuna-duesseldorf-verbannt-hogesa-symbole-aus-dem-stadion-id9983103.html

https://linksunten.indymedia.org/de/node/126154

„Am 02.11.2014 um 13:00 Uhr wird am Rudolfplatz in Köln eine Demo gegen Neonazis, rechte Hooligans und Rassismus stattfinden. Alle antirassistischen und antifaschistischen Organisationen, Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, sich gemeinsam gegen die gewalttätige Machtdemonstration der sogenannten „Hooligans gegen Salafisten“ vom 26.10.2014 zu positionieren. …“
https://www.facebook.com/events/327238554128571/

‪#‎NoHoGeSa‬ So wie es aussieht wird ‪#‎Berlin‬ die HoGeSa erst mal verschont bleiben aber es Gibt trotzdem eine ‪#‎Antifa‬ Demo am 8.11.2014 in Berlin. Die Ho.Ge.Sa selber macht in Berlin also am 09.11.2014 keine eigene Demonstration. ABER es gibt HoGeSa Gruppen die aufgerufen haben sich einer Kundgebung von einer Gruppe von Reichsbürger und andere Rechte anzuschließen, die vor dem Berliner Reichstag statt finden soll/wird.

Inhalt der Kundgebung soll lauten „Frieden auf deut. Boden“ (den Frieden haben wir in Köln gesehen!).

Liste wird immer wenn ich Zeit finde erweitert.
10628102_783573085017366_5098177512209858706_n

26.10.14 NoHoGeSa Köln (Gegenprotest zum Hooligan Aufmarsch)

Wir waren gestern in Köln zum Protest gegen die HoGeSa Veranstaltung. Nachdem wir der Light Brigade Köln geholfen hatten ihre Schilder zu transportieren, gingen wir mal auf der anderen Seite des Bahnhofs nachschauen was sich dort denn so tummelte, zu diesem Zeitpunkt konnte man auch noch ohne größere Probleme hin und her im Hbf. Schon zu beginn war die Stimmung bei den Hools aggressiv und durch exzessiven Alkoholkonsum aufgeheizt. Als wir wieder zurück waren gab es mehrere Redebeiträge gegen Faschismus und für Solidarität mit Kobane, die durch einen Angriff der Hools unterbrochen wurden (Die Ansagen vom Wagen waren dabei unter aller Sau! Denn es wurden die Leute die grade verhindert hatten das Unvorbereitete von den Hools von hinten angegriffen wurden angemacht das sie das doch lassen sollen, denn die Reden seien wichtiger). Als dieser Erfolgreich zurückgedrängt wurde schlug die Polizei wiedermal, anstatt auf die Angreifer auf die sich verteidigenden Gegendemonstranten ein. Immer wieder kam es zu Angriffsversuchen an den Eingangstüren vom Hbf die von den Cops immer sehr späht bemerkt wurden und nur halbherzig zurückgedrängt wurden. Permanent schafften es Einzelne und Gruppen von bis zu Fünf Leute die aufgrund ihres Erscheinungsbildes (Glatze , Tattoos etc) klar erkennbar der rechten Hoolszene angehörten durch die Schleuse der Bullen zum kommen und sich kurzfristig unter die Menge zu mischen und mussten von unserer Seite aussortiert und Richtung Cops befördert werden damit diese sie zur anderen Seite des Hbf`s schicken konnten. 2 Typen von Pax Europa gelang es durch ihr eher unauffälliges Aussehen für einige Zeit sich unterzumischen doch da sie schon öfter aufgefallen waren kannte man ihre Gesichter und vertrieb auch diese erfolgreich von der Veranstaltung (Grüße von den angeblichen Stalinisten 😉 Als es die Meldung gab das die HoGeSa Leute ihren Marsch begonnen hatten, wurde beschlossen zum Friesenplatz zu ziehen um ihre Route zu blockieren. Währenddessen kam die Meldung das die Hool Demo völlig eskaliert und von der Polizei aufgelöst worden war. Was ja bedeutete das jetzt 3000 gewaltbereite Schläger unkontrollierbar in der Stadt verteilt waren. Als dann jemand vom Veedel Bündnis sagte das auch unsere Demo jetzt aufgelöst sei und wir doch alle alleine oder in Kleingruppen jetzt einfach nach Hause gehen sollten, bekam dieser die wütende Ansage das er Schuld sei wenn dadurch jemand im Krankenhaus landet (da zu diesem Zeitpunkt schon klar war das auch Passanten und Reporter schwer verletzt worden waren von der Hooliganhorde, selbst Journalist kamen flehend zu uns und baten von uns nicht alleine gelassen zu werden, da ihre Kollegin mit Flaschen niedergestreckt worden war)und entgegen seiner idiotischen Idee sammelten wir uns in zwei großen Gruppen wovon eine als Demo zu einem Safe Point und die andere zurück zum Hbf ging. Dieser wurde zu der Zeit von den Hools gestürmt und einige Geschäfte dort wurden völlig auseinander genommen (z.B. ein Backwerk). Doch die dort noch anwesenden Oi-Punks müssen ihnen eine gute Schlacht geliefert haben. Nach einigen Stunden sammelte man sich in Gruppen und organisierte die sichere Rückfahrt für alle.

Fazit, erschreckend wenige Leute hatten sich zum Gegenprotest getraut (die Schätzungen variieren zwischen 500-1000 Demonstranten) und die Taktik bei solchen Aktionen muss eindeutig anders geplant werden, es hätte zu viel mehr Verletzten auf unserer Seite kommen können. Ein paar Bilder vom Anfang, das Video vom Anfang bis kurz nach dem ersten Angriff http://youtu.be/_hPaUdtZHv8IMG_1411 IMG_1410 IMG_1412 IMG_1413 IMG_1414 zensiert