Monat: Februar 2015

25.02.15 Erfolgreicher Protest gegen kläglichen Haufen Pegidas in Düsseldorf

1500 AntifaschistInnen gegen 37 Vollpfosten (es sollen zwischenzeitlich sogar ganze 50 gewesen sein [Die Zahlen sind die Angaben der Polizei])! Was für ein kläglicher Haufen (der sich passenderweise um das öffentliche Toilettenhäuschen zusammengerottet hatte). Pegida, dich sehen wir hier wohl nie wieder!
Das Bündnis „Düsseldorf ist bunt“, hat mit der Unterstützung von „DSSQ“ ein richtig großes antifaschistisches Gegenprogramm zu der Hetze am Landtag auf die Beine gestellt. Zwei große Bühnen, mit vielen sehr guten Künstlern und vier weitere Kundgebungen, umzingelten das Rassisten-Gehege. Es ist wirklich zum kotzen, das ein gewisser Herr Neupert, aus Selbstprofilierungsgründen quergeschossen hat und statt der von vielen Menschen, mit viel Engagement vorbereiteten Aktionen und das umfangreiche Kulturprogramm zu bewerben, seinen Status dazu genutzt hat, sein eigenes Ding durchzuziehen und eine unnötige Demo vom DGB veranstaltet hat, so das viele Demoteilnehmer etwas zu spät an den Kundgebungsorten waren um diese als Blockaden zu nutzen und danach auch recht schnell wieder weg waren (sie hatten ja schon die Demo hinter sich) und so die ganze Arbeit und vor allem, auch die Künstler nicht mehr den Zulauf und den Respekt bekommen haben, den sie mehr als verdient gehabt hätten. Auch in der Presse wird, dank ihm, fast nie das Bündnis, sondern nur er und der Appell erwähnt. Sowas ist absolut unsolidarisch!
Zum Rest des Tages. Es gab zwei Schleusenpunkte um ins „Gehege“ zu kommen, einmal am Parkhaus vor dem Landtag und einmal am anderen Ende der Straße, in Richtung Apollo, die sobald diese, als eben diese, erkannt wurden von AntifaschistInnen blockiert wurden. Man ließ nur noch Anwohner und Leute von der Presse durch, Pegidas wurden so gut es ging aufgehalten und mussten mehrmals um den Block laufen, wenn sie überhaupt noch zu ihrer Kundgebung gingen. Das war am Anfang sogar für die Zolipei mehr oder weniger ok, bis der mit den meißten Sternen von ihnen sich anderen Aufgaben widmete. Da fingen dann einige der Robocops wieder schnell mit dem Zuschlagen an.
Im laufe des Abends kam es zu einigen skurrilen Begebenheiten, so wurden AntifaschistInnen auf dem Weg zur Gegenkundgebung von Cops aufgehalten und gefragt wo sie wohl hin wollten und als diese antworteten „na wie Nazis sehen wir wohl nicht aus oder?“ wurde dies als äußerst respektlose Antwort gewertet und man wollte zu dem wissen, zu welcher Gegenkundgebung, es gäbe da A,B,C,D und E. Auch die Antwort A,B,C,D und E wurde nicht akzeptiert, nach einigem hin und her wurden sie aber einfach gehen gelassen. Es ist uns neu, das man sich vorher entscheiden muss zu welcher Gegenkundgebung man geht aber naja.
Noch spaßiger war es, als zwei Faschos ihre eigene Kundgebung verließen mit den Worten „Ey was für eine scheiße die da labern, das gibt es echt nicht!“ (Sehen wir ausnahmsweise mal auch so 😉
Es ging das Gerücht um, das einige der Pegidas in den Polizeiwannen zum Kundgebungsort gebracht worden sind, was man sich erst schwer vorstellen konnte, bis es dann zur Abreise kam. Die Zolipei „kaperte“ einen Bus für die Pegidas und fuhr sie damit von der Kundgebung weg!
Doch den Vogel hatten die Zolipisten schon ganz zu Anfang des Tages abgeschossen. Vier Zolipeiwannen sind schon so gegen 15:30 im Rheinufertunnel aufeinander gecrasht, so das gleich zwei Tunnel (da im anderen der Feuermelder dabei ausgelöst wurde) für den gesamten Abend blockiert waren 😉 !
Alles in allem, ein guter Abend für Düsseldorf! Viele mutige Menschen, die sich diesen Rassisten, mit Organisation und Tatkraft, in den Weg gestellt haben. Wir hoffen das am Montag viele von ihnen da sein werden, um den Spuk um die braune Schlägertruppe von Melanie Dittmer, auch endlich davon zu überzeugen, das hier kein Platz für Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz ist!

Ein paar kurze Eindrücke mit Musik: https://www.youtube.com/watch?v=uHoLjmId47U&feature=youtu.be

Gutes Video vom Abend: https://www.youtube.com/watch?v=8psOd3frPNo&feature=youtu.be

Momentaufnahme - 17 Momentaufnahme - 16 Momentaufnahme - 15 Momentaufnahme - 14

Advertisements

23.02.15 Protestaktionen gegen DüGiDa-Faschos #DSSQ #NoDüGiDa

Verwaltungsgericht und Zolipei haben mal wieder bewiesen auf wessen Seite sie stehen. Nicht auf der Seite der hier lebenden Menschen und erst recht nicht auf seiten von Antifaschisten. Diese Route durch ein stark migrantisch geprägtes Viertel und an 2 Moscheen vorbei zu genehmigen und dafür eine schon länger angemeldete Gegenkundgebung nicht erreichbar zu machen ist eine perverse Frechheit.
Aber fangen wir beim Anfang des Tages an. Der Flashmob im Hauptbahnhof um 18Uhr war mit ca. 350 Menschen recht groß und wurde ziemlich schnell zu einer Sitzblockade die die gesamte Vorhalle des Hbf`s ausfüllte. Ein Angriff von ca. 5-10 Holligans konnte erfolgreich verhindert werden. Die Blockade wurde nachträglich von einem lauthals über den Papierkram fluchenden Cop genehmigt. Leider wurden die Faschos trotzdem am Rand von ihr zu ihrer Kundgebung geleitet.
Kurze Zeit später versammelten sich ca. 500 Menschen am Mintroplatz um zu ihrer angemeldeten Kundgebung zu gelangen. Was ihnen aber von den Cops verwehrt wurde. Nachdem sie dann auch noch ihre Helme aufsetzten und die Pferdestaffel holten, wurden alle Menschen sauer und zwar auch die sogenannten „normalen Bürger“ fingen an am Gitter zu rütteln oder hatten zumindest kein Problem damit das Mensch dies tat. Dann kam die lächerliche Ansage das die Zolipei die Leute ja zu ihrer Kundgebung lassen würde allerdings nur in 10ner Gruppen mit 1 zu 1 Betreuung. Nachdem eine Gruppe so durch das Nazi-Gehege begleitet worden war, entschied sich die nächste Gruppe diesen Quatsch nicht mit zu machen und beschloss sich als sie die Mitte der Kreuzung erreicht hatten sich auf dieser nieder zu lassen. Die Cops waren stinksauer, einer brüllte es gibt jetzt eine Ansage, dann werdet ihr geräumt, noch während er die Worte aussprach griffen seine Kollegen schon beherzt mit Schmerzgriffen zu. Die umeinander verschlungenen AktivistInnen wurden mit aller Gewallt auseinander gerissen und teilweise Kopfüber weggeschlept dabei mehrmals fallen gelassen, beleidigt und zum Schluß auf dem Kundgebungsplatz „abgeworfen“. Der Zeitpunkt war gut, es dauerte nur 1-2 Minuten und der Faschozug marschierte vorbei, hätten es ein paar mehr Menschen auf die Kreuzung geschafft wären die Nazis blockiert gewesen. Die Menschen die sich dann innerhalb des Kundgebungsortes befanden waren mehr oder weniger für kurze Zeit dort gefangen da man ihnen an beiden Seiten den Ausgang verwehrte. Als man sie dann schließlich Richtung Bahnhof begleitete wurden sie dort wieder nicht zur Kundgebung durchgelassen und Cops standen ratlos vor Cops und zuckten dann mit den Schultern und ließen die Aktivisten dann einen eigenen Weg aus dem gesperrten Areal suchen da sie selbst nicht mehr wussten wo man den raus könnte.
Wenigstens dauerte der Spuk diesmal nur halb so lange wie sonst, die Nazis müssen ihre Route wohl mehr oder weniger im laufschritt absolviert haben denn um kurz nach 20 Uhr wurden sie schon zum Bahnhof gebracht. Dieser wurde komplett abgeriegelt und die Cops versuchten mit allerlei Schmerzgriffen und in die Schulterblätter gepressten Ellenbogen, die AktivistInnen von den Faschos weg zu drängen. Zur Provokation stellten sie sich zusätzlich mit 5er Trupps in die Gegendemonstranten weil sie wohl hofften so etwas herbeizuführen was den Einsatz gerechtfertigt hätte. Es muss an manchen stellen auch zum Einsatz von Pfefferspray gekommen sein.
Heute Abend 23.02 gibt es ein Antifa Cafe im Hinterhof zum Thema DüGiDa https://www.facebook.com/events/851637384895199/?ref_dashboard_filter=upcoming
Und Morgen heist es dann PEGIDA NRW davon zu überzeugen nie wieder zu kommen.
https://www.facebook.com/events/624174101062705/?ref_dashboard_filter=upcoming

Video mit ein paar Eindrücken vom Flashmob und des Zolipeiaufgebotes : https://www.youtube.com/watch?v=vJeRea2OqtE&feature=youtu.be

Video von den Faschos am Hbf: https://www.facebook.com/video.php?v=866036803437837&set=vr.866036803437837&type=2&theater

10517505_1590534201158990_4747124000609952450_n 11000048_1590713801141030_627878702_o 11001079_1590713604474383_655053562_o 11001191_1590714234474320_32798391_o 11002535_1590714137807663_579103334_o 11002978_1590713957807681_1708455284_o zens

22.02.15 Blockupy Aktiven Treffen in Frankfurt

Nach einer Verzögerung von einer halben Stunde, da das Studierendenhaus noch nicht geöffnet worden war, trafen sich um 11Uhr30 ca. 150 Aktivisten um die letzten Absprachen für den 18.03. zu treffen. Obwohl die Erwartungen auf die Teilnehmer Zahlen in der letzten Zeit niedriger als sonst eingeschätzt wurden, konnten diese nun freudig wieder nach Oben korrigiert werden, da es europaweit eine sehr positive Resonanz und Bezugnahme in anderen Protesten auf Blockupy gab. So das sich jetzt weit mehr Busse aus Italien, Spanien, Griechenland, Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Frankreich, Polen u.a. angekündigt haben.

Dieses mal werden auch viel mehr Schüler https://www.facebook.com/pages/Schule-goes-Blockupy/1586337094911555 und Gewerkschafter am Protest teilnehmen. Sogar der Bürgermeister von Frankfurt hat ein Statement raus gehauen in dem er betonte das Frankfurt eine lange Geschichte des Protestes aufweisen kann und er dies auch für richtig und wichtig halte.

Im ersten Plenum wurden erst mal alle auf den aktuellen Stand der Planungen gebracht und noch ein paar offene Fragen der Teilnehmer geklärt. Danach gab es eine kurze Mittagspause in der sich alle bei leckerer VoKü stärken konnten und noch ein paar Mobi-Fotos geschossen wurden: https://www.facebook.com/blockupy.europe/photos/pb.137067016460345.-2207520000.1424696296./431492043684506/?type=3&theater

Danach ging es in die einzelnen AG`s. Deren Ergebnisse dann im Abschlußplenum zusammen getragen wurden.

Auch aus Düsseldorf wird es wieder Busse geben, mehr dazu hier: http://nrw.blockupy.org/anreise/

Hier die Bekanntgabe des Bündnisses nach dem Treffen : https://www.facebook.com/notes/blockupy-europe/blockupy-endspurt-für-aktionstag-am-18-märz-hat-begonnen-mobilisierung-läuft-auf/432173530283024

Mobi Video: https://vimeo.com/118817587

Das beste neue Plakat : https://www.facebook.com/InterventionistischeLinke/photos/a.904770876214870.1073741828.613810941977533/976250615733562/?type=1&theater

Noch ein Infoabend zu Blockupy am 26.02 in der Butze: https://www.facebook.com/events/1396001347373876/

Das BlockupyNRW Treffen am 01.03. https://www.facebook.com/events/405784146256128/?ref=5

Und am 15.03 wird es dann noch mal letzte Infos geben: https://www.facebook.com/events/738167709632092/

Kommt alle! Bringt Freunde mit. Greifen wir gemeinsam am 18.03. das Herz der Bestie an!

10624687_392506250916419_872080965271793269_n

19.02.15 Protestaktion am Gericht und Polizeigewalt-Vortrag in der Butze

Gestern gab es um 11Uhr eine Protestaktion/Pressekonferenz vor dem Verwaltungsgericht in Düsseldorf auf der Bastionsstraße. Es waren ca. 30 AktivistInnen die mit Transparenten, Schildern und Redebeiträgen ihr Unverständnis gegenüber der Entscheidung des Gerichtes Auflagen der Polizei gegen „Dügida“, wie z.B. Platzverlegung, Kürzung der Route etc. zu verhindern, zum Ausdruck brachten. “Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut”. Das sehen wir ebenso jedoch kann es nicht sein das auch nach Anschlägen gegen Geschäfte auf der Straße und Morddrohungen gegenüber Anwohnern weiterhin jeden Montag für die (inzwischen) eindeutig von Neo-Nazis dominierten DüGiDasten halb Düsseldorf lahm gelegt wird und jegliche Art von Gegenprotest so starken Repressionen ausgesetzt ist. Es waren auch ca. 10 Pressevertreter vor Ort die über die Aktion berichteten, die auch alle interessiert die Meinungen der Beteiligten dokumentierten, nur ein Bild Reporter hatte seinen Tonfall nicht im Griff und kommandierte die Leute für sein gestelltes Foto ziemlich barsch rum. 3 der 5 Anmelder und Frau Çelebi hielten kurze Ansprachen zum Thema, siehe Video: https://www.youtube.com/watch?v=k3Paj4_M8oM

Fotos: https://www.flickr.com/photos/99145900@N05/sets/72157650500925768/

Abends ging es dann noch in die Butze ( https://www.facebook.com/butze.kollektiv?fref=ts ) , dort gab es eine Fotoausstellung zum Thema Polizeigewalt und einen Vortrag mit Diskussionsrunde mit dem Titel: „Polizeigewalt in Düsseldorf – Was tun?“, wo unter anderem über die Polizeiübergriffe gegen Gegendemonstranten bei den DüGiDa-Aufmärschen geredet wurde. Es war recht gut besucht, ca. 40-50 Menschen, die zum Teil zum erstenmmal mit Polizeigewalt konfrontiert waren und auch einige die sie am eigenen Leib in den letzten Wochen erfahren hatten. Es wurde ein fiktiver Fall durchgesprochen um zu erklären was man tun kann und sollte aber auch wie wenig Chancen z.B. eine Anzeige gegen Bullen hat. Nichts desto trotz ist es natürlich immer wichtig mit den Leuten der RHG und der Roten Hilfe in Kontakt zu treten da sie einem bei einer solchen Sache immer beistehen und Chancen und Risiko von eventuellen Maßnahmen besser einschätzen können. Links: http://ifuriosi.org/artikel/rechtshilfegruppe-duesseldorf/
http://rhduesseldorf.blogsport.de

IMG_0012

IMG_0014[1]

16.02.15 Rosenmontag. Düsseldorf, was ist los mit dir?

Nachdem Melanie Dittmer ihre „Kreise“ dazu aufgerufen hatte am Rosenmontag bei der Rechtsanwältin Gülşen Çelebi vorbei zu schauen (nachdem schon Morddrohungen in ihre Richtung ausgesprochen wurden und das Cafe Damla angegriffen worden war), beschlossen viele (wirklich in Düsseldorf lebende) Menschen ( im Gegensatz zum DüGiDa Bodensatz), den Tag in den Cafe`s und auf der Graf-Adolf-Straße zu verbringen. Man verzichtete nicht darauf einen schönen Tag zu haben, ganz im Gegenteil. Die meisten konnten mit Karneval eh nicht viel anfangen und hatten so einen sehr schönen Tag, mit vielen netten und mutigen Menschen! Auf die Maßnahmen der Zolipei geh ich jetzt nicht zu sehr ein , nur soviel , meine Benotung = mangelhaft. Es gab eine eher witzige Aktion, die zu erwähnen ist. Als sich ca. 10 AntifaschistInnen vor der Tür von Gülşen Çelebi versammelten, wollte die Zolipei alle Ausweise kontrollieren, wurde dabei allerdings so lautstark von jemandem der vom Zug zurück kam bepöbelt das sie damit aufhörten und nur diese Person kontrollierten und dann wieder gehen ließen. Danach wollten sie wieder zurück und die Leute kontrollieren, entschieden sich dann aber doch lieber dafür, sich wieder in ihr warmes Auto zu setzen.
Nach unseren Informationen ist auch die Nacht soweit ruhig geblieben.
Jetzt aber zu meinem persönlichen Problem mit diesem Tag. Düsseldorf was ist los mit dir???? Jeder 3.-4. war gestern entweder als Soldat, Bomberpilot, Swat-Team, FBI oder Bulle verkleidet. Ganz ehrlich ich wäre dafür die Leute für eine Woche nach Syrien oder in die Ukraine zu schicken und wer davon zurück kommen sollte, der geht nächstes Jahr garantiert wieder als Hippie oder Krankenschwester!

11008433_1545474909037778_6379107367049077920_n

09.02.15 DüGiDa Gegenprotest #DSSQ #NoDüGiDa

Und wöchentlich grüßt das braune Murmeltier. Dittmer und ihrer Horde wurde mal wieder, von der Polizei, wie seit Monaten, mit allen Mitteln der Weg frei geräumt. Versuche den Hbf zu verstopfen um dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten wurden rigoros unterbunden. Als eine Gruppe junger AntifaschistInnen um kurz nach 18uhr versuchte in die Vorhalle zu gelangen wurden diese mit aller Härte in den Nordtunnel bugsiert wobei eine Person ihre Schuhsohle verloren hat (siehe Fotos). Der Protest draußen war wie immer bunt und fröhlich, doch wurde immer wieder durch unnötige Aktionen der Cops behindert. So durfte man zum Beats against racism nur nach gründlichster Taschenkontrolle, deren Sinn mir aber verborgen blieb, da man die abgenommenen Glaswasserflaschen etc. in einen Container innerhalb des abgesperrten Konzertbereiches warf. Also hätte irgendjemand vorgehabt etwas zu werfen hätten die Cops anstatt das potentielle Wurfmaterial einzukassieren es nur gesammelt dafür bereit gestellt. Naja hatte ja eh keiner vor 😉 .
Gleich zu Beginn mussten einige DüGiDasten Düsseldorf wieder verlassen wg. Hitlergruß , Waffen und übermäßigem Alkoholkonsum. Dies ging aber meist locker und freundlich im Umgang mit einander ab, jedoch sobald AntifaschistInnen das Gitter nur berührten, wurde literweise Pfefferspray auf sie geschossen und an Beleidigungen wurde auch wiedermal nicht gespart.
Das Konzept der Cops bei der Abreise der Nazis war so wie immer provokativ ohne Ende. Während man ein paar Nasen durch die Versorgungstunnel zu den Gleisen brachte wurden andere laut lachend und die Leute verhöhnend durch den Hbf geleitet und jeder geboxt der nach Gegendemonstrant aussah. Trotzdem wurden einige Faschos zum laufen animiert da man sich dieses Verhalten nicht hat gefallen lassen.

In der Nacht gab es dann noch einen Angriff auf das Büro von Sarah Wagenknecht : http://kvduesseldorf.dielinke-nrw.de/nc/politik/detail/zurueck/politik-kopie-1/artikel/anschlag-auf-buero-von-sahra-wagenknecht-nach-duegida-demonstration/

Am Rosenmontag wollen die Faschos keine Demo anmelden sondern sich so unter die Leute mischen. Wir raten daher jedem an diesem Tag die Augen auf zu halten und ausnahmsweise an diesem Tag besser nicht zu viel zu trinken.

Fotos: https://www.flickr.com/photos/99145900@N05/sets/72157650333376938/

Video 1: https://www.youtube.com/watch?v=R6hjgUc5474&feature=youtu.be

Video 2: https://www.youtube.com/watch?v=UcHt-li6Wxg&feature=youtu.be

150209-2213

02.02.15 Düsseldorf gegen DüGiDa (und die Cops)

Gestern war es wieder soweit und die Polizei legte mal wieder, für 80 Rechtsextreme und rechtsextreme Hools, den Verkehr in Düsseldorf lahm. Da das Demonstrationsrecht für alle gillt. Das sehen wir auch so. Doch jeder anderen Demonstration, wäre es spätestens nach dem ersten mal verboten worden diese Route zu wählen. Viele Demos die nicht von Nazis organisiert wurden, sind aus vielen verschiedenen Gründen am Bahnhof verboten worden (also verlegt worden), um den wirtschaftlichen Betrieb und den Personenverkehr nicht zu stören. Doch nicht so bei extrem gewaltbereiten Faschos, die sonst über Jahre, auf Grund von Gegenprotesten, keinen Meter in Düsseldorf laufen konnten. Der Versuch die friedliche Sitzblockade auf Rollen zu wiederholen, wurde dadurch unterbunden, dass der gesamte Bereich, der als Startpunkt dienen sollte, umzäunt und abgesperrt wurde und mehrere Fahrradfahrer die sich doch den Absperrungen nähern wollten, gewürgt und gewaltsam zurückgedrängt wurden. Das sollte auch für den Rest des Tages das „Sicherheitskonzept“ der Cops sein. Sobald man die Gitter nur berührte wurde geboxt geknüppelt und gepfeffert. Trotzdem gab es insgesamt ca. 5 Durchbruchsversuche, die aber alle nicht erfolgreich waren. Auch der Ton hatte sich mal wieder verschärft , kam man zu nahe ans Gitter wurde man sofort aggressiv beleidigt und man musste Schlägen und Tritten ausweichen.
Dies galt natürlich wie sollte es auch anders sein, ebenso nicht für die Nazis. Gleich zu Anfang ließ die Zolipei Melanie Hitl… ach ne Dittmer zu den Gegendemonstranten um sie mit krudem Schwachsinn zu verhöhnen. Hätte man umgekehrt versucht so nah an den Kundgebungsort von ihr zu gelangen, wäre der Versuch von der Polizei mit einer gratis Fahrt ins Krankenhaus beendet worden. So sollte es den gesamten Abend weiter gehen. Als ein Großteil der Gegendemonstranten losgezogen war, um zu versuchen einen Blockadepunkt zu errichten, ließ man eine Truppe von mindestens 20 Hools auf die noch am Bahnhof protestierenden zu stürmen. Schlimmeres konnte dadurch verhindert werden das eine Gruppe Autonomer die auch dort geblieben war, sich eine Boxerei mit ihnen lieferte, bis die Cops dann die Hools freundlich baten sich wieder auf die für sie frei geprügelte Demoroute zu begeben. Im weiteren Verlauf des Abends wurden Gegendemonstranten durch die Cops, ein Arm gebrochen, ein Handgelenk doppelt gebrochenen und auch viele Journalisten wurden getreten und geboxt weil man ihre Bilder wohl nicht in der Presse sehen wollten. Der perverse Höhepunkt war dann mal wieder der Hauptbahnhof. Als die Faschos abreisten ließen die Cops einen Fascho einfach vor sich her spazieren, der dann auch sogleich einen Demonstrant der ihm im Weg stand, mit einer Kopfnuss niederstreckte, der Boden in der Vorhalle war von Blut überseht und der Demonstrant musste, nach erster Notärztlicher Behandlung, ins Krankenhaus. Auch andere bekamen von den Faschos Faustschläge ins Gesicht und wurden dann gewaltsam von den Cops zurückgedrängt, damit die Schläger in Ruhe nach Hause fahren konnten.
Positiv zu sehen ist, das es einer autonomen Gruppe gelang zwei Faschos auf der Hinfahrt zu erwischen und ihnen auf nonverbale Weise klar machten, Düsseldorf an diesem Tag nicht zu betreten und mehrere Eier fanden ihr Ziel und zerplatzten auf Glatzen.

Video: http://youtu.be/GW1aRP6Aj04

IMG_0116 IMG_0115 IMG_0114 IMG_0113 IMG_0112 IMG_0040 IMG_0117

31.01.15 BlockupyNRW Treffen in Düsseldorf (LZ)

Das Treffen war recht gut besucht, über 40 AktivistInnen aus ganz NRW hatten sich versammelt. Erst gab es eine kurze Vorstellung der bis jetzt geplanten Aktionen für den 18.03. sowie die wahrscheinliche Route der um 17Uhr startenden Demo und eventuelle Blockadepunkte. Dann schätzten die Gruppen ein wieviele Leute sie ungefähr mobilisieren können (was dieses mal eindeutig nach weit mehr klang als in den letzten Jahren!) . Danach wurde über die Anreise gesprochen. Busse werden organisiert. Darauf hin teilte man sich in die AG`s auf. Der größte Teil ging zur Aktions AG ( Anna und Arthur können euch mehr davon erzählen) und 6 Leute versammelten sich zur Presse/Mobi AG. Es wurde entschieden das NRW ab sofort auch wieder eigene Pressemitteilungen herraus gibt. Nach den AG`s kam Mensch noch mal zusammen und die Ergebnisse wurden vorgestellt. Es wurde ein nächstes Blockupy Treffen plus Basteltag (es wird auch in möglichst allen anderen Städten eigene Basteltage geben) für den 01.03 ab 13Uhr im LZ[Hinterhof] angesetzt. Im Anschluß gab es vegane/containerte VoKü und Videos von den letzten 3 Jahren Blockupyprotest. Nachdem alle sich ein wenig gestärkt hatten, gab es noch ein Blockadetraining an dem 20 der AktivistInnen teilnahmen. Zum Abschluß des Tages gab es eine feucht fröhliche Party die von den lokalen Ultragruppen organisiert worden war.
Fazit: NRW wird Frankfurt fluten und die Party der Bonzen wird übernommen! Kaviar und Champagner schmeckt auch uns Pöbel und Gesocks!

Nächstes BlockupyNRW Treffen: https://www.facebook.com/events/405784146256128/

BlockupyNRW Webside http://nrw.blockupy.org/

18.03.Transnationale Aktionen zur EZB Eröffnug „Let`s take over the Party“ https://www.facebook.com/events/405784146256128/

Titelbild